Yummygeeks
0

Blogbox zaubert aus einfachen Blogs ein iPad Magazin

Immer öfter wird auch unser Blog auf mobilen Endgeräten gelesen. Logisch: Tabletverkäufe rasten aus und viele Menschen greifen sofort auf Facebook zurück, wenn ihnen langweilig ist und durchstöbern die Artikelhinweise ihrer Freunde. Blogbox ist eine iPad-App, die deutsche Blogs jetzt gebündelt als Blogreader ausspuckt.

blogbox_header

Einen guten Blogreader zu finden und damit den Überblick zu behalten, wünschen sich sicherlich viele Leser. Mittlerweile hat man seinen Facebook-Stream vollgeknallt mit allen möglichen Likes und verpasst dadurch manchmal so einiges an Dingen, die einen vielleicht doch mehr interessiert hätten als Muttis Posting vom letzten Urlaub.

Blogbox bietet Lesern eine App, die unterschiedlichste Blogs auf dem iPad lesegerecht darstellt. Die verfügbaren Artikel sind nach „Leidenschaften“ geordnet und wenn man sich für „Nachhaltigkeit“ interessiert, bekommt man alle Artikel zu diesem Thema aus dem gesamten Bloggerpool in sein „eigenes Magazin.“

 

blogbox_screenshot_leidenschaft

Filter ist King

Wenn es immer mehr Inhalte gibt, die immer leichter zu finden sind, liegt es in unserer Natur alles haben zu wollen und wir klicken wild auf  „Gefällt mir“ oder knallen uns die Lesezeichen im Browser voll. Deswegen sind Ideen wie Blogbox natürlich wunderbar, um in seinem digitalen Tohuwabohu mal aufzuräumen. Das ist nämlich das wunderbare an uns Menschen, wir lechzen immer nach neuem und wenn uns dann alles zu viel ist, freuen wir uns wieder, wenn man uns sagt, was man machen und lassen soll und wir Empfehlungen bekommen. Ein guter Mix aus Inspiration und Kuration.

 

blogbox_app_screen

Blogbox für Leser

Als Leser ist es zum einen ein Augenschmaus die Blogs endlich alle auf dem iPad lesefreundlich und einheitlich dargestellt zu bekommen. Während Bloglovin eine ganze Zeit lang eine gute Alternative darstellte, geht Blogbox noch einen Schritt weiter. Seinen Lieblingsblogger kann man auch „Bonbons“ als Leckerlies zuwerfen, wenn man diese belohnen will für besonders gute Schreibe. Dafür muss man jedoch zuvor ein Bonbon-Paket gekauft haben, was man freiwillig für entweder 0,89€ (10 Bonbons) oder 7,99€ (100 Bonbons). Die App an sich ist aber kostenlos.

 

Blogbox für Blogger

Derzeit sind ca. 90 deutschsprachige Blogs in der Blogbox. Man findet nehmen Modemädchen und Social Media Blogs auch die typischen verdächtigen wie Neue Elite und Schlecky Silberstein. Zudem hat die Redaktion noch sehr viele weitere Blogs in der Pipeline, die geprüft werden müssen, denn nicht jeder kommt einfach in die Box.

Wer auch dabei sein will kann sich hier bewerben. Jeder Blog hat ein eigenes Profil in dem er sich präsentieren kann. Man bekommt einen eigenen Zugang und befüllt sein Profil mit Bild und Text und kann auch Stats über die eigenen Inhalte abrufen.

Die Teilnahme an Blogbox kann Bloggern helfen bekannter zu werden bzw. ihre Artikel einem breiteren Publikum zugänglich zu machen und da nicht jeder Responsive Webdesign nutzt auch endlich ansehnlich auf dem iPad zu präsentieren. Hinzukommt, dass das Micropayment-Bonbon-Systems die Möglichkeit bietet Geld verdienen zu können.

 

blogbox_artikel_screenshot

Man sollte sich als Blogger, aber auch dessen bewusst sein, dass durch die Vereinheitlichung das eigene Blogdesign wegfällt, die Werbebanner eliminiert werden und bestimmte Widgets, die man liebevoll herausgesucht hat nicht mehr funktionieren. Die Idee mit den eigenen Profilen hilft natürlich ein bisschen, aber man muss doch noch etwas mehr Charakter in seine Texte packen oder stärker um den Erinnerungswert kämpfen. Außerdem sollte man neben Artikel aus dem eigenen kleinen Interessenkosmos auch nie vergessen links und rechts zu schauen, sonst wird man zur kleinen Fachidiotin/zum kleinen Fachidioten.

Während die Einnahmen laut Blogbox zu 100% (-30% Apple-Provision) an die Blogger weitergegeben werden, ist der nächste mögliche Schritt der klugen Köpfe aus München vielleicht irgendwann einmal Werbung in der App zu platzieren und dann ist es wie immer der Balanceakt zwischen „Hey die verdienen mit meinen Inhalten Geld“ und „Nur durch die lesen so viele Menschen meine Texte, also sollen sie auch ein Stück von dem Kuchen abbekommen.“ Doch das ist noch Zukunftsmusik.

In jedem Fall hat die App das Potential deutschsprachige Blogs sichtbarer zu machen und auch hierzulande den Stellenwert von Bloggern ein Stück nach oben zu schupsen. Würdet ihr euren Blog in der Blogbox anmelden?

 

Ihr könnt YummyGeeks auch auf Facebook und Twitter verfolgen. Los!

 

Dein Name und deine E-Mailadresse müssen angegeben werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Benachrichtige mich über neue Yummy-Kommentare per E-Mail.

Vorheriger Artikel
louie_sunLooping Louie: Spielzeug zum Trinkspiel umbauen
Neueste Kommentare
Anja in Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.
...und man selber bekommt das Konzert eher durch die Smartphones der anderen mit, als dass man die Bühne sieht. Macht echt keinen Spaß. Aber soll ja auch Konzerte geben, bei den Aufzeichnungen verboten sind:-) Wenn die Veranstalter oder die Bands die PR wollen, könnten Sie sich ja was einfallen lassen, [...]
Leo in Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.
Hey danke für den text sitze gerade an meiner deutschhausaufgabe und dreimal dürft ihr raten worüber. Ja genau eine erörterung zu genau diesem text.
Ich weiß ist etwas unnormal das man die quelle googlet aber es hat mich interessiert ob es den text und diese seite wirklich giebt. Und was soll ich [...]
Thorsten Belzer in Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.
Das ist echt ne anstrengende Sache, als Zuschauer immer die Smartphones vorm Gesicht zu haben, Ich wollte genau das, was mich eigentlich nervt an Konzerten, für die Arbeit an diesem Film nutzen! Nämlich alle Konzertmitschnitte einsammeln und daraus ein Musik Video machen. Heraus kam das CrowdMusicVideo!
checkt [...]
Blogroll