Yummygeeks
7

Gravatar – Spread your Avatar

Anonyme Kommentare sind oft nicht nur feige, sie haben in den meisten Fällen eine stumpfe Meinung und viele Ausrufezeichen. Kommentare sind aber wichtig und wer zu seiner Meinung steht und echte Diskussionen führen will, hinterlegt neben Webseite oft auch ein Avatar.  Damit ihr das auch könnt, stellen wir heute ein geniales sowie einfaches Konzept vor: der Gravatar.

Gravatar einbinden

Der Gravatar ist mehr als nur ein Avatar

Der Vorteil am Gravatar ist gebunden über die ausgewählte E-Mailadresse in jedem Blog und allen anderen Systemen, die das Gravatar unterstützen, immer den gleichen, aktuellsten Gravatar anzeigen zu lassen. Dabei ist die Erstellung und Nutzung von Gravatar sehr einfach. Wir hier bei Yummygeeks.de nutzen ebenfalls Gravatars. Solltest du beim Kommentieren keinen Gravatar an deine E-Mailadresse gebunden haben, zeigen wir als Avatar das gelbe Yummyherz.

Gravatar auch für deinen Blog

Der Vorgang ist hierbei sehr leicht. Begib dich auf die Homepage der Gravatare und gib deine E-Mailadresse ein, an die der Gravatar gebunden werden soll (es ist im Account selber möglich noch weitere E-Mailadressen hinzuzufügen). Nachdem du deine E-Mailadresse angegeben hast, bestätigst du diese und kannst über den Link in der E-Mail dein ersten Gravatar hochladen. Nach dem Hochladen musst du das Bild noch einer „Härtestufe“ zuordnen. Dabei geht es von „für jeden Publikumstyp geeignet (G)“ bis „Hardcore-Sexbilder oder extreme Gewalt (X)“. Die Kategorisierung ist für die Serveranbieter nachher von großer Wichtigkeit, da diese sagen können bis zu welcher „Härtestufe“ die Gravatare auf ihrer Webseite angezeigt werden dürfen.

Nun will ich Gravatar auch nutzen (Vorsicht: Nerd-Coding-Slang)!

Entweder nutzt man dazu die Möglichkeit, für z.B. WordPress, ein Plugin zu installieren oder, wenn man selbst den Gravatar in sein System einbauen möchte, kann man über die Möglichkeit zur Erstellung des E-Mailhashes (Anleitung und Varianten auf der Gravatarhomepage) nachdenken. Dafür bedarf es nur der Anwendung der md5()-Funktion (Hash-Funktion) auf die E-Mailadresse. Der Hash-Wert wird anschließend als Parameter in einen <img>-Tag gepackt und linkt auf die Gravatar-Bild-Homepage. In der Anleitung ist sehr gut beschrieben, wie der Aufbau geschehen muss, zudem ist es möglich einen default-Gravatar, für die Benutzer die keinen Gravatar für ihre E-Mailadresse registriert haben, anzugeben. Wir nutzen für uns das rote Yummyherz, Benutzer die keinen Gravatar haben, bekommen von uns das default-gelbe Yummyherz.

Und nun erstellt euch lebendige Yummy-Gravatare und löscht gemeinsam mit uns diese langweiligen anonymen Kommentare aus.

Ihr könnt YummyGeeks auch auf Facebook und Twitter verfolgen. Los!

 
7 Kommentare
HigHDe schreibt
hmm ok
schicke sache!
nur glaube ich daran, das gerade die anonymen kommentare deutlich ehrlicher sind als jene, die ich mit echten namen hinterlasse!
Die idee ist gut und wird mich veranlassen, das mit meiner email adresse auch so zu machen..aber ich werde mir auch eine weitere email adresse anlegen.. um weiterhin im schutz des schatten kommentare posten zu können!!
ps: mehr als 3 !!! sind tabu :P
yummygeeks schreibt
Ich verstehe, dass man manchmal anonym bleiben will, gerade bei dieser ganzen Internet-Daten-Verfolgung, aber es hilft den Betreiber der Seite auch zu sehen, was der Kommentierer macht oder ihm auch mal per Mail zu antworten. Ich habe zum Beispiel die Erfahrung gemacht, dass anonyme Kommentare für blindes Mobbing genutzt wurde. Zum Beispiel auf dem Modeblog chic-und-schlau oder generell, wenn man banale Angreifflächen hat (bist fett, hässlich, dumm). Gibt sogar eine eigene kleine Bewegung unter http://blogger-against-mobbing.blogspot.com/
HigHDe schreibt
hmmm hab mir das alles mal durchgelesen...aber ein Forum, desen URL nicht genannt wird..und eine Bloggerin..das ist für mich nicht wirklich eine relevante Anzahl um einen Trend daran auszumachen..auch 85 antworten von über 1600 aktiven Lesern ist eine recht schwache resonanz, in einem Zeitrahmen von 5 Wochen, und einem "brisantem" Thema..bin viel auf blogs unterwegs..und lese echt wenig flames..aber ist nur mein persönlicher eindruck
yummygeeks schreibt
@HighHDe Ich denke, das kommt sehr auf das Klientel an. Kleine Mädels auf Fashionblogs sind eher frustriert über andere Mädels, die ständig etwas neues kaufen und Möglichkeiten haben auf irgendwelche FAshionsshows zu gehen, als technikaffine und gesellschaftskritische Texter und deren Leser. Das Thema Internetmobbing finde ich an sich sehr spannend, da es durch Videos etc. sehr kranke Ausmaße annehmen KANN. Aber da sind die Amerikaner wohl auch um einiges krasser als wir bzw. findet man sowas eher auf jappy und Co. Dort aber nicht zu wenig
HigHDe schreibt
hmm da hats den rest gelöscht?!?
naja
flammin´ gehört einfach auch dazu finde ich!
wer damit nicht umgehen kann..sollte nicht bloggen, twittern usw
wenn man sich ins rampenlicht stellt sollte man sich der konsequenzen bewusst sein
HigHDe schreibt
jappy und co stehen auch für ein gewisses bildungslevel! und somit leider für ein gewisses verhalten..ich werde da mal weiterhin nen auge drauf haben..vielleicht nehme ich es auch einfach nicht so auf, da ich einen rüderen umgangston gewöhnt bin..womit ich keine beschimpfungen der primitiven art meine, sonder flamming als kunst
yummygeeks schreibt
Klar sollte man sich dessen bewusst sein, ich würde aber auf meinem Blog keine anonymen inhaltslosen Beleidigungen veröffentlichen, die gegenstandslos sind.
 
Schreib deine Meinung

Dein Name und deine E-Mailadresse müssen angegeben werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Benachrichtige mich über neue Yummy-Kommentare per E-Mail.

Vorheriger Artikel
Schokobons wird 18Fund des Tages: Kinderschokobons wird 18
Neueste Kommentare
Anja in Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.
...und man selber bekommt das Konzert eher durch die Smartphones der anderen mit, als dass man die Bühne sieht. Macht echt keinen Spaß. Aber soll ja auch Konzerte geben, bei den Aufzeichnungen verboten sind:-) Wenn die Veranstalter oder die Bands die PR wollen, könnten Sie sich ja was einfallen lassen, [...]
Leo in Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.
Hey danke für den text sitze gerade an meiner deutschhausaufgabe und dreimal dürft ihr raten worüber. Ja genau eine erörterung zu genau diesem text.
Ich weiß ist etwas unnormal das man die quelle googlet aber es hat mich interessiert ob es den text und diese seite wirklich giebt. Und was soll ich [...]
Thorsten Belzer in Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.
Das ist echt ne anstrengende Sache, als Zuschauer immer die Smartphones vorm Gesicht zu haben, Ich wollte genau das, was mich eigentlich nervt an Konzerten, für die Arbeit an diesem Film nutzen! Nämlich alle Konzertmitschnitte einsammeln und daraus ein Musik Video machen. Heraus kam das CrowdMusicVideo!
checkt [...]
Blogroll