Yummygeeks
20

Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.

Musik berührt die Seele und Konzerte sind dazu da, sich live genau dort anfassen zu lassen. Egal ob Black Metal, zarte Harfenmusik oder dicke Beats: Bei Auftritten sind wir den Interpreten so nah wie sonst nie. Diese besondere Intimität wird nur leider aufgehoben, wenn drei Viertel des Publikums ihr Smartphone zwischen sich und die Bühne halten.

konzerte filmen handy © www.yummygeeks.de

© The real Michael Burton

Wenn man nicht gerade 2,10 m ist , ist der Kampf beim Konzert etwas sehen zu können oftmals ein harter. Schon vor dem Losgehen muss man sich überlegen, wann mal wohl am besten da sein sollte und sobald die Tore geöffnet sind, versucht man sich schnell zur Bühne zu bewegen, ohne wie ein 14-jähriger Justin Bieber Fan zu rennen. Selbst, wenn man ganz entspannt einen Platz ergattert hat, gibt es dann spätestens, wenn das Licht ausgeht eine weitere Hürde: Das Smartphone.

Ein Lichtermeer aus Displays

Blitzschnell jagen alle ihre Telefone in die Höhe und vor einem breitet sich ein Lichtermeer aus Displays aus. Ergo: Man sieht erstmal wieder nichts.

Während früher streng kontrollierte wurde, dass man ja keine Kamera mit in die Konzerte nehmen durfte, ist es jetzt trotz Hinweise absolut unmöglich Mitschnitte und Fotografien auf Konzerten zu verbieten. Ein Foto als Andenken oder ein kurzes Video eines besonderen Songs ok, aber warum zur Hölle halten manche Menschen ihr Telefon stundenlang in die Höhe?

Schreckens-Beispiel

Jeder, der ein Konzert besucht und die Karten dafür nicht gerade gewonnen hat, verbindet mit dem auftretenden Interpreten etwas. Sei es ein Kuss, ein lange betrunkene Sommernacht mit Freunden oder die Beerdigung des geliebten Meerschweins: Es ist etwas Besonderes seine liebsten Künstler live zu sehen. Im schlimmsten Fall möchte man so sein wie sie oder ist sogar ein bisschen verloved.

Man könnte meinen, dass die immer besser werdenden Telefone die Dokumentationssucht vorantreiben, doch auch manch altes Klapphandy hat mir schon das Gesicht weggeleuchtet. Konzertvideos sind viel mehr eine Art digitaler Starschnitt und Ansichtskarte für Freunde in einem.

Andenken oder Aushängeschild?

Nicht selten landen die Videos nämlich bei Facebook, nachdem man sich natürlich zuvor in der betroffenen Location markiert und getagged hat. Es ist schön Freunden zu zeigen, welche Musik man gerade genießt und wie sich der eigene Geschmack entwickelt. Vielleicht bringt man sogar den einen oder die andere dazu, seine eigene Geschichte mit dieser Musik zu schreiben.
Perfide wird es doch erst ab dem Punkt, ab dem ihr schon auf dem Konzert euer Handy rausholt und euch überlegt dieses Video für Facebook zu machen. Es ist doch irgendwie falsch, wenn es einfach nur ums Präsentieren geht und ihr 70 Minuten dasteht, um euch die Emotionen und Tanzmoves, die euch sonst das Herz herausreissen, durch euer 3,5 Zoll Display anzusehen.

Gibt es überhaupt Menschen, die sich diese Videos wirklich noch einmal danach ansehen? Wie muss man sich wohl als Star fühlen, wenn jedes noch so intime Konzert in kurzer Zeit mit Millionen Menschen geteilt werden kann?

Wenn jemand in Zukunft auf der Bühne seinen blanken Hintern zeigt, könnt ihr das nicht mehr als exklusives Erlebnis verkaufen, da es wahrscheinlich jeder ab dem Morgen danach bei Youtube ansehen kann.

Packt also die Telefone ein und genießt doch mal die Musik!

Ihr könnt YummyGeeks auch auf Facebook und Twitter verfolgen. Los!

 
20 Kommentare
Tulip schreibt
Sehr schön! Ganz euer Meinung.

Geniesst doch mal den Moment Leute! Besser mitten drin, statt nur dabei. Und wenn ihr nur filmt, seid ihr ehrlich gesagt nicht mal dabei!

Top! Gefällt mir!

Tulip :)
Marco schreibt
Ich finde das auch ganz schlimm. Nicht nur, dass die Qualität ganz schlimm ist, nein auch, dass man diese Videos dann bei bspw. Youtube findet und sich durch sie hindurch zu den eigentlich guten kämpfen muss.
Daher hab ich es mir mittlerweile zum Hobby gemacht, Leute, die mit ihrem Handy mitfilmen, so anzutanzen, dass die Aufnahme nichts wird. Wenn ich aber jemals ein iPad-ähnliches Gerät sehen sollte, wird ein Schuh fliegen. :)
Vorstadtprinzessin schreibt
Jup haste irgendwie recht. Ich hab glaube ich bei meinem letzten Konzert genau 6 Fotos gemacht und 3 Videos ähm 30 sekunden oder so... alles andere macht auch keinen Sinn. Außerdem muss man dann die ganze Zeit still stehen, das ist doch voll behämmert! Auf einem Konzert will ich abgehen, tanzen, gröhlen und singen und nicht wie eine Kerze da stehen und filmen :)
Chrissy schreibt
OHH ENDLICH JEMAND DER DAS AUSPRICHT! DANKE; DANKE ; DANKE :D
Ich hasse es so, letzlich noch bei Emil Bulls gesehen und "Mein Gott" gedacht. Erstens versteht kein Mensch auf youtube etwas, zweitens, warum? Ich fand auch damals die Leute schlimm, die ihre Freunde angerufen haben dabei. Das ist dann doch wirklich etwas zu viel des Guten in Sachen "Mediengeilheit" !
yummygeeks schreibt
@Chrissy: Gerne! Das hat einfach auf der Seele gebrannt!
Pflegedienst Berlin-Fredi schreibt
Einen wunderschönen guten Tag!
Viiiiiielen Dank für diesen Artikel!
Gerade gestern habe ich mich wieder über diese ganzen Handys, die in die Luft gestreckt werden geärgert. Ich war auf dem Deichkind Konzert in Hamburg und vor mir standen Leute, die wirklich jedes Lied mitgefilmt haben. Ob mit Handy oder auch mit Kamera, oder im Wechsel!
Suuuuper nervig!
Naja ich habe dann einfach ein bisschen remmi demmi gemacht und bin ausversehen gegen sie gestoßen beim tanzen ;)
Lieben Gruß und noch schnell ein Lob für deinen Blog,
Fredi
Cathi schreibt
Danke für den Artikel!
Es ist inzwischen so unnötig, da zumindest bei jedem Festival mindestens ein Fernseh Team da ist, die machen vernünftige Aufnahmen und das reicht dann auch.
Morgen geht es zum Deichbrand, ich Hab es mir jetzt auch zur Aufgabe gemacht die Leute 'ausversehen' anzurempeln. :D
Flo schreibt
...... Daher hab ich es mir mittlerweile zum Hobby gemacht, Leute, die mit ihrem Handy mitfilmen, so anzutanzen, dass die Aufnahme nichts wird...........
....... Naja ich habe dann einfach ein bisschen remmi demmi gemacht und bin ausversehen gegen sie gestoßen beim tanzen ;) ......

Auch ein super Hobby. Ihr wettert gegen Leute, die mitfilmen und dadurch vom Konzert nichts haben, habt selbst aber nichts besseres zu tun, als euch auf diese Leute zu konzentrieren, um im Endeffekt selbst das Konzert teilweise zu verpassen.
Verrückt ist die Welt. :)
Cathi schreibt
Man konzentriert sich nicht auf die Leute, die halten einem das Smartphone auch so vor die Nase! :D
Struck schreibt
Ja
Kalle242 schreibt
wenn mich einer beim konzert anrämpelt gibts nen klatsch, daß er sich dann 5 bis 7 reihen weiter hinten auf dem boden zwischen dem müll wiederfindet.
Ob ihr filmen wollt oder net, ist nicht mein problem, aber anrempeln muß nicht sein.
Vielleicht hat der Verfasser des Artikels auch ein Problem damit, seine eigenen Videos zu verkaufen und deshalb diesen Artikel geschrieben, denn wer vermarktet schon solche aufnahmen?
Die Aufnahmen macht man, weil man sich das in erster linie später auch selbst nochmal anschauen mag. und wenn man es schon gemacht hat, warum nicht mit seinen freunden teilen.
Was mir jedoch wirklich auch echt auf die nerven geht ist die flut von extrem schlechten videos von konzerten, die auch dadurch schlecht sind, weil man die ganze zeit nur den Sänger in großaufnahme sieht oder ähnliches.. XD
Und wen das all zu sehr stört, der kann sich dann die konzerte ja auch bequem zuhause am TV anschauen, wenn da eine Professionell gemachte Aufnahme ausgestrahlt wird. nicht wahr? XD
Aber habt ihr mal geschaut, in wie vielen lokations z.b. Depeche Mode auftritt? Die Chance, aufnahmen genau aus dem ort im TV zu sehen, wo man selbst dabei war, ist doch schon sehr gering..
heringcerin schreibt
auch von der bühne aus ist es kein schöner anblick ständig in blau-schimmernde Gestalten zu schauen die sichtlich nur körperlich anwesend sind.
Steff schreibt
Richtig und wenn wir schon dabei sind.
Bitte macht bei Open Airs keine Regenschirme auf!!! Haltet einfach den Regen aus. Sobald Euer Nachbar auch einen Regenschirm hat, versteht ihr dass das Wasser irgendwo runterfließt und ihr nichts mehr seht und nur noch sehr schlecht hören könnt.

Also keine Regenschrime auf Konzerten.
oli schreibt
Ist ja alles richtig und wichtig - aber bei eurem schreckensbeispiel Video sehe ich im durchzappen nicht wirklich viele Displays leuchten...eigentlich fast gar keine...
Cosmo schreibt
gähn!! ...
kann man sehen wie man will.... wir leben im jahr 2013 und nicht 1973
aufwachen!!
elv schreibt
@oli: Danke dir fürs Kommentieren. Es geht bei dem Beispiel um das Video selbst. Videos wie solche entstehen dann auf den Konzerten und für unser Dafürhalten haben die Videos keinen Mehrwert. Weder für den/die, der/die es aufgenommen hat und es als Erinnerung speichern will, noch für die Menschen hinter der Person, die nicht richtig an ihm/ihr vorbeischauen können. Auf der Aufnahme sind man weniger Displays sonst, da hast du recht, aber wir wollten damit die Aufnahmequalität verdeutlichen.
elv schreibt
@Cosma: Da hast du natürlich recht, aber das kann man bei jedem Thema sagen und deswegen schreiben wir hier unsere eigene dickköpfige Meinung auf ( : Und die ist, das Menschen und diese um sie herum das Konzert mehr genießen, wenn vor ihnen nicht alle stehen mit einem Handy in der Hand. Verschiedenste Interpreten haben auch schon öfter berichtet wie befremdlich es für sie als Künstler ist immer die Smartphones entgegengestreckt zu bekommen.
Thorsten Belzer schreibt
Das ist echt ne anstrengende Sache, als Zuschauer immer die Smartphones vorm Gesicht zu haben, Ich wollte genau das, was mich eigentlich nervt an Konzerten, für die Arbeit an diesem Film nutzen! Nämlich alle Konzertmitschnitte einsammeln und daraus ein Musik Video machen. Heraus kam das CrowdMusicVideo!
checkt das aus:
http://blog.belzer.de/crowdmusicvideo-fuer-pea-the-pees-live-im-kohi-karlsruhe/
Leo schreibt
Hey danke für den text sitze gerade an meiner deutschhausaufgabe und dreimal dürft ihr raten worüber. Ja genau eine erörterung zu genau diesem text.
Ich weiß ist etwas unnormal das man die quelle googlet aber es hat mich interessiert ob es den text und diese seite wirklich giebt. Und was soll ich sagen ich hab seite und text gefunden. Nur etwas stört mich in unserem arbeitsheft steht das erscheinungsdatum von 2013 aber hier ist es 2011? Ich mein das ist ein grund daführ das ich meine lehrerin drauf ansprechen werde😄😂ich bin schon gespannt wie sie reagiert das tatsächlich jemand die seite gesucht hat
Lg leo
Anja schreibt
...und man selber bekommt das Konzert eher durch die Smartphones der anderen mit, als dass man die Bühne sieht. Macht echt keinen Spaß. Aber soll ja auch Konzerte geben, bei den Aufzeichnungen verboten sind:-) Wenn die Veranstalter oder die Bands die PR wollen, könnten Sie sich ja was einfallen lassen, wie Teile des Konzerts direkt live für registierte Besucher gepostet werden. Dann hätten die auch direkt die Kontakte. Sowas wie "poste deine drei Lieblingslieder des Abends an Deine Freunde" ...und wir könnten alle in Ruhe ein Konzert genießen :-))))
 
Schreib deine Meinung

Dein Name und deine E-Mailadresse müssen angegeben werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Benachrichtige mich über neue Yummy-Kommentare per E-Mail.

Vorheriger Artikel
maniacFund des Tages: Eric Speed Maniac
Neueste Kommentare
Anja in Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.
...und man selber bekommt das Konzert eher durch die Smartphones der anderen mit, als dass man die Bühne sieht. Macht echt keinen Spaß. Aber soll ja auch Konzerte geben, bei den Aufzeichnungen verboten sind:-) Wenn die Veranstalter oder die Bands die PR wollen, könnten Sie sich ja was einfallen lassen, [...]
Leo in Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.
Hey danke für den text sitze gerade an meiner deutschhausaufgabe und dreimal dürft ihr raten worüber. Ja genau eine erörterung zu genau diesem text.
Ich weiß ist etwas unnormal das man die quelle googlet aber es hat mich interessiert ob es den text und diese seite wirklich giebt. Und was soll ich [...]
Thorsten Belzer in Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.
Das ist echt ne anstrengende Sache, als Zuschauer immer die Smartphones vorm Gesicht zu haben, Ich wollte genau das, was mich eigentlich nervt an Konzerten, für die Arbeit an diesem Film nutzen! Nämlich alle Konzertmitschnitte einsammeln und daraus ein Musik Video machen. Heraus kam das CrowdMusicVideo!
checkt [...]
Blogroll