Yummygeeks
2

Pinterest tötet meine Kreativität

Nachdem ich fast 30 Boards auf Pinterest angelegt und viele Stunden damit verbracht hatte tolle Ideen anderer Menschen zu betrachten, fragte ich mich, was eigenlich aus meiner eigenen Kreativität geworden ist. Ich musste feststellen: Sie ist fast tot. Ein Wiederbelebungsversuch.

yg_pinterest1

Pinterest = Pins + Interest

Pinterest scheint langsam zu explodieren. Nicht nur, dass das Unternehmen seine Mitarbeiterzah von Februar 2011 bis Januar 2012 um 180% steigerte, über eine Million User am Tag auf seine Seite lockt und von allen Seiten als DIE Social Media Plattform gehyped wird, die Seite wird mittlerweile als das Allheilmittel gegen Unkreativität angesehen.

Welche Frisur mache ich mir heute? Was kochen wir zum Abendbrot? Welche Farbe soll meine Wand bekommen? Sind nur einige Fragen, die sich besonders Frauen (68% aller Nutzer) stellen, bevor sie ihre Antwort bei Pinterest suchen. Je nach Suchanfrage findet man Massen an wunderschönen Bildern und kann manchmal gar nicht genug bekommen.

Pinterest frisst meine Zeit und vor allem die, in der ich selber kreativ sein könnte

Man bildet sich ein, man wäre kreativ gewesen, wenn man Stunden damit verbracht hat kreative Dinge anzusehen und hört nicht auf. Hinter jedem Scrollen könnte sich noch ein besseres DIY für Armbänder stecken, dass ich niemals machen werde. Vielleicht finde ich ja noch ein besseres Salatrezept?

„Nur noch einmal Scrollen, dann klapp ich den Laptop auch zu! Ach warte, ich wollte ja noch schnell nachsehen wie man eine alte Kommode in einen stylischen Hingucker verwandeln kann“…und schwups ist wieder eine Stunde rum.

Hallo, mediale Gleichschaltung der Kreativität!

Natürlich ist das Netzwerk inspirierend und Kunst war schon immer kopierbar. Ich habe Geschenke nachgebastelt, Rezepte dazu gelernt, von denen ich nie geahnt hätte, dass es sie gibt und Denkanstöße für meinen Blog bekommen, doch damit bin ich nicht allein. Bestimmte Pins habe ich schon bei fast allen Bloggern in meinem Umfeld wiedergefunden. Außerdem benutzen auch Unternehmen die Seiten als Ideengeber. Dabei setzen sie scheinbar einzigartige Ideen aufeinmal massentauglich um und verdienen Geld damit.

Haben wir bald alle die gleiche Lichterkette um unser Bett gewickelt, auf dem wir mit unserem Fischgrätenzopf sitzen und unseren selbstgemachten Regenbogen-Cupcake essen?

yg_pinterest2

Wie kann man noch motiviert sein Neues und Eigenes zu erschaffen, wenn es scheinbar schon alles gibt? Die Talente und Möglichkeiten anderer Menschen in diesem Ausmaß & Regelmäßigkeit erdrücken und deprimieren mich zunehmend. Nach einer längeren „Session“ auf Pinterest fühle ich mich fast immer wie ausgesaugt. Und wie viele der DIYs aus meinem Board habe ich selber schon nachgebaut? Eins.

Um aus diesem Artikel keinen ketzerischen Beitrag zu machen und Pinterest auf den Scheiterhaufen zu werfen, um mich selber in die konservative Ecke zu stellen, lautet meine Schlussfolgerung: Pinterest-Diät einfach mal machen! Farbe an den Pinsel, Kochschürze um oder nackt über eine leere Leinwand wälzen. Wir können unser Gehirn nicht ständig ins Internet als externe Datenquelle auslagern. Macht mal wieder etwas aus euch heraus, anstatt die Kopie eines globalen Internetklotzes zu sein.

Ihr könnt YummyGeeks auch auf Facebook und Twitter verfolgen. Los!

 
2 Kommentare
der andere Onkel schreibt
Ich kenne Pinterest gar nicht. Ist das schlümm ?
Frohe Weihnachten dem "yummygeeks" Team!
DaWanda Snuggery: DIY Workshops in Berlin | zauberhafte-elv.de schreibt
[...] kann der Selbstmach-Wahn auch anstrengend werden und nicht jede hübsche DIY auf Pinterest sieht in nachgeahmter Form genauso gut aus, doch mich beruhigt es alle technischen Geräte um mich [...]
 
Schreib deine Meinung

Dein Name und deine E-Mailadresse müssen angegeben werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Benachrichtige mich über neue Yummy-Kommentare per E-Mail.

Vorheriger Artikel
10 Halloween-Schätze für Verkleidungsmuffel
Neueste Kommentare
Anja in Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.
...und man selber bekommt das Konzert eher durch die Smartphones der anderen mit, als dass man die Bühne sieht. Macht echt keinen Spaß. Aber soll ja auch Konzerte geben, bei den Aufzeichnungen verboten sind:-) Wenn die Veranstalter oder die Bands die PR wollen, könnten Sie sich ja was einfallen lassen, [...]
Leo in Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.
Hey danke für den text sitze gerade an meiner deutschhausaufgabe und dreimal dürft ihr raten worüber. Ja genau eine erörterung zu genau diesem text.
Ich weiß ist etwas unnormal das man die quelle googlet aber es hat mich interessiert ob es den text und diese seite wirklich giebt. Und was soll ich [...]
Thorsten Belzer in Hört auf Konzerte zu filmen! Ein Appell.
Das ist echt ne anstrengende Sache, als Zuschauer immer die Smartphones vorm Gesicht zu haben, Ich wollte genau das, was mich eigentlich nervt an Konzerten, für die Arbeit an diesem Film nutzen! Nämlich alle Konzertmitschnitte einsammeln und daraus ein Musik Video machen. Heraus kam das CrowdMusicVideo!
checkt [...]
Blogroll